Modellbahn-Club der Jürgen-Fuhlendorf-Schule e.V.

 

Modulunterseite

Das Bild zeigt ein fertiges Modul von der Unterseite. Es steht auf der Nordseite mit ausgeklappten Beinen.

Links ist ein moduleigener, preisgünstiger Trafo für die Verorgung der Beleuchtungseffekte montiert. Über die handelsübliche Dreifachdose bezieht er 220V die vom Nachbarmodul durchgeschleift werden. Auf einer Ausstellung werden eine gewissen Anzahl von Modulen über ein Verlängerungskabel mit Strom versorgt.

Für den sicheren Transport darf kein Kabel herausragen. Für die losen Enden, die zum Nachbarmodul reichen, wurde eine Kabelsicherung aus Holzresten montiert. Die eingeklappten Beine werden auf ähnliche Weise verriegelt, wie sich in der Mitte des Bildes erahnen lässt.

Die Versorgung mit der Fahrspannung wird über zwei Doppel-Leitungen (0,75qmm) mit Bananensteckern (4mm), vom Nachbarmodul kommend, gewährleistet. Eine Trennung der Fahrabschnitte erfolgt einfach, indem die Verbindung mit den Steckern nicht hergestellt wird.

Die Fahrtrafos können an jedem Modul an die Dreifachdose angeschlossen werden. Die Niederspannung wird über Bananenstecker mit Querloch an das Modul und damit an die Gleise geführt.

Die Verbindung der Module erfolgt über Führungsstifte/-buchsen, die in dieser Ansicht nicht sichtbar sind, und den Kofferverschluss im Westen mit dem Schließhaken im Osten.

Neben der Basis der Beine befindet sich ein kleiner Beinabschnitt, auf dem ein Riegel montiert ist, der verhindert, dass die ausgeklappten Beine einklappen.